"Easy Going" ist das Lebensmotto

Winter bei uns, aber Sommer auf der anderen Erdhalbkugel, das ist prima. Aber wie fühlt sich das eigentlich an, wenn es auf Wiedersehen für Familie und Freunde heißt? Wer träumt nicht davon, nach der Schule die Leinen zu kappen und zu reisen, zum Beispiel nach Australien? Linda (19 Jahre alt) probierte es. Sie sagte Tschüss und reiste von Deutschland nach Australien, um dort ein Jahr lang zu leben, zu arbeiten und ihren Horizont zu erweitern. Ihr Fazit: Das macht glücklich und lebenstauglich.

Im Oktober 2010 startete sie und schon war der Dezember mit der Weihnachtszeit da – ein ziemlich komisches Gefühl, so weit weg zu feiern, ohne die Familie. Schnell lernte sie jedoch einige gleichaltrige Deutsche kennen. Sie freundeten sich an und entschlossen sich, gemeinsam Christmas und New Year zu feiern: "Wir sind an die Eastcoast nach Noosa gereist und feierten Weihnachten mal ganz anders am Strand. So fiel es mir leichter, lieb gewonnene Traditionen zu vergessen." Die Australier veranstalten an den Festtagen eher ein Barbecue am Strand, als unterm Weihnachtsbaum zu sitzen.



"Eine gute Erfahrung: Einmal Selbst für Unterhalt sorgen"



Australien – vielseitige Natur

Ein Jahr in Australien bedeutete aber keineswegs nur feiern. Linda musste arbeiten, um den Unterhalt mitzufinanzieren. Ihre Eltern unterstützten sie, aber das reichte nicht aus, denn die Lebenshaltungskosten sind recht hoch in Down Under. Fünf Monate blieb sie in Sydney und jobbte hier unter anderem als "Housekeeper" und für eine Jetski-Firma: "Ich genoss es, schön am Darling Harbor die Buchungen der Jetskis zu machen. Auch die vielen Farmjobs hielten mich über Wasser," sagt sie. Sie schloss Bekanntschaft mit Mira, ebenfalls eine junge Deutsche, und gemeinsam erschlossen sie sich mit Auto "Otto" das wunderbare Australien mit Land, Leuten und Tierwelt.

Im Sommer – also jetzt – ist es sehr heiß, ca. 40 Grad. Es ist aber eine angenehme, trockene Hitze. Im Winter sind es zwischen 5 bis 15 Grad (für die Australier schrecklich kalt) und es regnet viel. Es kommt jedoch darauf an, wo man sich befindet. Im oberen Teil Australiens ist es immer wärmer, auch im Winter ist es angenehm warm, wie zum Beispiel in Cairns. Das abwechslungsreiche Land ist ein Traum. Die Natur sei vielseitig, beschreibt sie: "Mal sieht man außer Kängurus und Wiesen stundenlang nichts anderes, lediglich drei Häuser. Dann beeindrucken einen das wundervolle Meer, Wasserfälle oder schöne Städte. Mir haben besonders die Nationalparks gefallen, von denen es in Australien so viele gibt."

"Ein Jahr reicht für die Ostküste"



Auch sind die Australier angenehme Zeitgenossen, bestätigt Linda: "Die Leute sind oft sehr viel entspannter als in Deutschland. "Easy Going" ist das Lebensmotto. Alle sind freundlich und hilfsbereit ohne innerliche Unruhe. Sie gehen den Alltag mit einer viel angenehmeren Einstellung an und erreichen doch, was sie sich vorgenommen haben. Das ist ein Hinweis für alle deutschen Gesundheitsbewussten und dafür lieben viele junge Deutsche Australien. Es ist einfacher, dort zurecht zu kommen." Auch formale Dinge, wie Steuernummer oder Bankkonten einzurichten, scheinen aus Lindas Sicht viel einfacher zu sein.

Australien – tolle Menschen

Mittlerweile ist sie wieder zurück in Deutschland und sagt rückblickend: "Ja, ich habe viele und tolle Freundschaften geknüpft, viel gelernt und meinen Horizont erweitert, dadurch, dass alle sehr offen und zugänglich sind". Gerade die letzten Monate des Aufenthalts gefielen Linda besonders gut, weil sie da viele Menschen unterschiedlicher Kulturen erlebte: "Es ist schön, nicht nur deutsch zu reden und mehr über andere Länder zu erfahren." Ihre engsten Australienfreunde kommen daher nicht nur aus Australien, sondern auch aus China, Korea und Japan. So verliebte sie sich schließlich in den Japaner Yuki und sagt: "Wenn ich an Australien denke, denke ich am liebsten an Yuki, den ich jetzt im Frühjahr 2012 wiedersehe. Er besucht mich in Deutschland". Mit Yuki genoss sie das Gefühl von Freiheit in Australien. "Das fehlt mir total in Deutschland - das Gefühl, machen zu kännen, was ich möchte und die Unabhängigkeit zu genießen. Seit Weihnachten 2011 bin ich zurück und sofort als Studentin sehr eingebunden.

Das Jahr war mit Abstand die beste Zeit in meinem jungen Leben. Ich habe so viele tolle Menschen kennen gelernt und tolle Dinge erlebt. Ich kann es gar nicht abwarten, wieder auf Tour zu gehen. Wenn man einmal anfängt, kann man nicht aufhören!"
Das fördert die Selbstständigkeit – diese Erfahrung möchte Linda nach einem Jahr Australien nicht mehr missen.

Tipps fürs Ausland

Übrigens: Wenn ihr einen längeren Auslandsaufenthalt plant, ist es wichtig, sich über die dort notwendigen Impfungen zu informieren. www.auswaertiges-amt.de Das auswärtige Amt bietet unter www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen
auch eine Übersicht nach Ländern.