Alkoholkonsum ohne Risiko oder Filmriss – Am Morgen danach entdeckst du peinliche Fotos von dir auf deinem Handy? Und wunderst dich, dass dir deine beste Freundin nicht antwortet? So kann es laufen, wenn du dein Limit nicht kennst. Also ändere deine Einstellung, denn deine eigene Entscheidung kann dich vorm „Absturz“ bewahren! In Deutschland sind Jugendliche im Durchschnitt etwas älter als 16 Jahre, wenn sie ihren ersten Alkoholrausch erleben.



Sieben Tipps wie du dem Filmriss entkommst ...

  1. Wenn du Sorgen hast, trinke keinen Alkohol – denn er ist kein Problemlöser.
  2. Trinke keinen Alkohol, wenn du durstig bist! Lieber erst einmal ein großes Glas Wasser trinken. Trick: Abwechseln
  3. Auch mal „NEIN“ sagen und alkoholische Getränke ablehnen.
  4. Such dir die richtigen Vorbilder. Halte dich auf einer Party eher an Leute, die gar keinen bis kaum Alkohol trinken.
  5. Lasse dir Zeit mit dem Trinken. Alkohol braucht eine gewisse Zeit, bis sich seine Wirkung zeigt.
  6. Vermeide Trinkspiele, um den Überblick deines Alkoholkonsums nicht zu verlieren.





Wie lehne ich Alkohol souverän ab?

Ein alkoholhaltiges Getränk ablehnen, wenn man eins angeboten bekommt, machen die meisten nicht. Aber warum eigentlich? Jeder soll für sich selbst entscheiden, was er trinkt und vor allem wie viel, denn die Konsequenzen muss auch jeder selbst tragen. Doch wie sage ich cool aber konsequent „Nein“? Am besten geht das, wenn du ehrlich und direkt antwortest und eventuell noch einen Grund erwähnst, wieso du darauf verzichtest. Dabei ist es wichtig, möglichst gelassen und entspannt zu sein. Das wirkt souverän und selbstbestimmt.

Ein paar Beispiele?
„Nein, aber danke! Ich muss morgen fit sein.“
„Nein, danke, ich nehme heute eine Cola. Ich habe noch etwas vor.“
„Danke, aber ich setze ein paar Runden aus.“
Sollten dann noch weitere Fragen kommen, helfen diese Antworten sehr gut: „Danke, aber ich habe auch so meinen Spaß, mach dir keine Gedanken!“ „Warum ist es dir so wichtig, dass ich Alkohol trinke?“



Hardfacts Alkohol